Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 250: Donnerstag, 19. November 2020

Rückblick

Ich liebe Bücher, doch seit einigen Jahren tendiere ich eher zum Hören, also zu Hörbüchern. Ob beim Kochen, Autofahren oder zum Einschlafen, unzählig sind die Gelegenheiten sich in Geschichten oder auch Diskussionen (bei Podcasts) zu stürzen. Auf der Fahrt zur Geierlay Hängeseilbrücke lief das neue Buch eines Kleinkünstlers (der mit dem Kängurumitbewohner), über die Zukunft der Gesellschaft in einem völlig digital vernetzten und überwachtem Land. Eine Passage geht mir dabei nicht mehr aus dem Kopf. Es geht um ein automatisiertes Tagebuch. Für die Protagonistin wird der Tag folgendermaßen zusammengefasst: „Heute war ein ganz O.K.er Tag.“ Als Sonderfunktion kann dieses Tagebuch sogar das gesamte Leben in einem Satz darstellen: „XYZ hat ein ganz normales, durchschnittliches Leben geführt.“ In der Geschichte wird davon berichtet, dass dieser Satz zu einer Fülle von Selbsttötungen geführt habe und daraufhin entfernt worden sei.

Tag 249: Mittwoch, 18. November 2020

Geschichte

Seit 1995 ist der Buß- und Bettag als gesetzlicher Feiertag Geschichte. Schade, gibt es doch eine schöne Geschichte, die davon erzählt, wie gut uns dieser Tag im zu Ende gehenden Kirchenjahr tun kann:

Tag 248: Dienstag, 17. November 2020

Ein guter Plan

248 haekchenIch habe es aufgegeben, große Pläne zu machen. Alles steht unter Corona-Vorbehalt. Ich kann nur so tun, als ob alles so kommen könnte, wie ich es plane: Weihnachten, Urlaub, Familienfeste ... Das zehrt an den Kräften und nagt an der Moral. Aber ich habe ein Gegenmittel gefunden:

Ich mache jetzt kleine Pläne. Die gelten nur für einen Tag. Und am Abend setze ich mich hin und freue mich, wenn mein Plan aufgegangen ist. Wichtig dabei ist: Er darf nichts mit der Arbeit zu tun haben. Also nichts "abarbeiten", sondern etwas tun, was gut tut zu tun.

Was das sein kann? Ach, da gibt es so vieles:

Tag 247: Montag, 16. November 2020

Schmetterlingsflügel für die Seele

247 schmetterlingBetet ihr? Wenn ja, wann betet ihr – und wann nicht?

Viele sagen ja, es sei nicht gut, wenn man nur betet, wenn’s einem schlecht geht. So nach dem Motto: Ich melde mich nur bei Gott, wenn ich ihn brauche.

Aber warum denn nicht? Gott sagt doch selber: Ihr könnt immer, jederzeit zu mir beten – und nichts soll euch aufhalten, es soll nichts geben, dass euch daran hindert – zu beten. „Betet ohne Unterlass“. Heißt: Lasst euch durch nichts davon abbringen!

Tag 246: Sonntag, 15. November 2020

Gebets-App im Test: Innere Ruhe dank Internet?

246 App Test Centering Prayer kleinVon Natur aus bin ich eher wuselig. Zur Ruhe zu kommen fällt mir schwer. Bei Meditationen zähle ich innerlich die Minuten, bis die Stille endlich vorbei sein darf. Komme ich dabei doch einmal zur Ruhe, dann meist zu gründlich: Ich vergesse völlig die Zeit und verpasse meinen nächsten Termin. Ich war daher auf der Suche nach etwas, was meinem täglichen Gebet Struktur geben kann – etwas, das mich einerseits zur Ruhe kommen und mich andererseits nicht zu tief versinken lässt. Im Internet bin ich auf die App „Centering Prayer“ gestoßen, die ich Ihnen heute vorstellen möchte.

Tag 245: Samstag, 14. November 2020

Novemberblues

245 herbstroseIn diesem Jahr trifft es uns besonders hart. Die trüben Novembertage im Nebel, morgens wird es nicht hell und nachmittags schon wieder dunkel. Bäume werden kahl. Kübelpflanzen wandern aus in die Winterquartiere. Melancholie prägt die Sonn- und Feiertage: Allerheiligen, Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Totensonntag.

Novemberblues.

Tag 244: Freitag, 13. November 2020

Freitag, der 13. 

244 freitag„Oh nein, jetzt ist aber Vorsicht angesagt!“
Viele Zeitgenossen erwarten heute nichts Gutes.

Sie vermeiden Arzttermine oder Flüge. Wenn dann schon morgens Nachbars schwarzer Kater durch den Garten spaziert, läuten die Alarmglocken. Wahrscheinlich würde man einem Glas, das am Donnerstag, den 12. umfällt, keine Bedeutung zumessen. Passiert das allerdings am Freitag, dem 13. ….