Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 271: Donnerstag, 10. Dezember 2020

Erwartung

271 ErwartungAch ja, so ein Hundl hat es gut! Kriegt jeden Tag Futter, macht sich keine Sorgen und lebt ganz im Jetzt. Und das einzige, worauf es sehnlich wartet, ist das Bällchen, das hoffentlich gleich geschmissen wird.

Das beneide ich zuweilen, und das imponiert mir auch: diese "Erwartungshaltung", gespannt wie ein Flitzebogen, buchstäblich mit jeder Faser des Körpers. Und ausdauernd und hartnäckig ist das Tier dabei. So leicht verliert es weder die Geduld noch den Glauben, dass das Bällchen geflogen kommt.

Tag 270: Dienstag, 9. Dezember 2020

Krippen

270 krippenWeihnachtskrippen sind toll! Sie bieten mehr als eine bildliche Darstellung der Geburt Jesu. Vor dem Christbaum waren sie schon da. So finden sich im Frühchristentum Darstellungen des Jesuskindes in einer Krippe. Teilweise wurde ihre Aufstellung in der Öffentlichkeit verboten. Die Krippen zogen sich in den privaten Bereich zurück, wo sie auch hingehören.

Krippen spiegeln die Frömmigkeit der Region, in der sie entstanden sind. Sie bringen die Weihnachtserzählung in die Häuser. Sie regen zum Nachdenken an: Wie nahe stehen Maria und Josef beieinander? Wer darf in welcher Entfernung zur Krippe seinen Platz in der Landschaft einnehmen? Wer gehört dazu?

Tag 269: Montag, 8. Dezember 2020

Blühen in Kälte

269 christroseVor ein paar Jahren bekam ich zum ersten Mal eine geschenkt. Ein Weihnachtsgeschenk von einer netten Nachbarin. Seither gehört sie zur meiner Adventszeit dazu - die Christrose. So wie "Macht hoch die Tür", der Adventskranz, der Herrnhuter Stern, Glühwein und Plätzchen.

Ihre Blüte ist besonders: weiß, rein, festlich und all das im Dezember. Die Christrose blüht im Winter, wenn es scheinbar kein Leben mehr gibt. 

Tag 268: Montag, 7. Dezember 2020

Gott in Sicht?!

Heute gibt’s mal keine Gut-Tu-Nachricht, sondern eine Gut-Tu-Advent-Aufgabe …

Vorab: Betrachten Sie diese Aufgabe schonmal als kleine Vorbereitung für Weihnachten – denn, dafür ist sie ja schließlich da, die Adventszeit.

Also: Los geht’s.

Tag 267: Sonntag, 6. Dezember 2020

Lichter

Tag 267 Lichter

Advent, Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei …

Nein, ich habe nicht vergessen, dass wir schon letztes Wochenende mit diesem Satz angefangen haben. Aber es ist der zweite Advent und ich verbinde mit diesen Worten einfach die Adventssonntage. Ja, es mag die dunkle Zeit sein, aber wenn es dunkel ist, dann können die Lichter nur um so schöner und um so deutlicher strahlen. Ein solches Licht habe ich in den vergangenen Tagen gesehen.

Tag 266: Samstag, 5. Dezember 2020

Staubwedel

Tag 266 Staubwedel

Staubwedel

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber Advent und Weihnachten kommen alle Jahre wieder so plötzlich und unerwartet und meist dann, wenn man wahlweise keinen Kopf dafür hat oder nicht wirklich Zeit. Wie hat es jemand geschrieben?

„Wenn ich in mich hineinhorche, dann ist da erst mal keine Stimme zu hören, die sagt: Hurra, hinunter in den kalten Keller und flugs die Kartons mit den Weihnachtssachen geholt! Im Gegenteil: Der Staub auf dem Fensterbrett passt aus den verschiedensten Gründen oft grad besser zum Seelenleben als geschnitzte Figürchen und strohgebastelte Sterne …“

Tag 265: Freitag, 4. Dezember 2020

Vom Warten

265 warten gif 1Warten aufs Christkind. Warten auf den Impfstoff. Warten, dass das alles endlich vorbei ist.

Durchschnittlich 374 Tage seines Lebens verbringt der Mensch mit Warten: an der Ampel, am Automaten, im Stau, beim Arzt, an der Kasse. Sogar der Computer, der alles schneller machen soll, verlangt pro Jahr 156 Stunden an Warterei. Da tut sich nichts, man erlebt nichts. Noch nicht einmal als Erholungspause taugt dieses Warten. Zeitvergeudung. Erfüllte Zeit sieht anders aus.