Tag 408: Montag, 26. April 2021

So nah beieinander!

408 Kräuterbalkon GTNAuf der Suche nach „Baum-Chili“ für meinen Balkon – eine Chili-Art aus meiner Heimat Perú, die ich sehr vermisse, – bin ich auf eine Baumschule für Kräuter- und Duftpflanzen* gestoßen. Ihr Katalog hatte jede Menge Rezepte und Informationen über die unterschiedlichsten Pflanzen. Ein wahrer Schatz der Kräuterkunde! Doch ich blieb vor allem an dieser Geschichte vom Gärtner Stephan Osiewacz hängen:

„Das Leben geht weiter:

Während eines Spaziergangs durch die Gärtnerei fiel mir eine Lücke auf, die im mich umgebenden Blütenmeer klaffte. Ich beugte mich hinunter und fand eine umgestürzte Thymianpflanze, die übersehen und vergessen, dort einsam liegend verstorben war. Doch zahlreiche Samen jener Pflanze waren gekeimt, und im Schutz der sie umgebenden Blütenwälder reckten sich nun kleine Sprösslinge still, heimlich und doch bestimmt dem Licht entgegen. Behutsam nahm ich die Kiste mit, um dieses Ereignis mit meinen Kollegen zu teilen – nahezu jeden erfreute dieses kleine Wunder. Vielleicht, weil uns aufkeimendes Leben beglückt? Sich als Teil des geschehenen Lebens zu begreifen, jenseits menschlicher Kontrolle?“ (Auszug)

Diese Geschichte passt für mich so gut in diese österliche Freudenzeit, weil in ihr eine Botschaft zum Ausdruck kommt, die nicht nur für Pflanzen, sondern auch für uns Menschen gilt: Sollten wir einmal umstürzen und uns übersehen, vergessen und einsam fühlen, wird Gott uns nicht übersehen und vergessen. Er kann neues Leben in uns hervorrufen. Still, heimlich - und doch bestimmt - geschehen bei uns immer wieder diese kleinen Wunder, wie sie der Gärtner Stepan Osiewacz beschreibt!

*www.kraeuter-duftplanzen.de

Vikarin Almendra García de Reuter, Godramstein