Tag 404: Donnerstag, 22. April 2021

404 georgiusHeute vor 200 Jahren wurde er Ökumenische Patriarch Gregorius V auf Befehl des Sultans des Osmanischen Reiches am Eingang zum Patriachenpalast erhängt. Bis heute ist die Tür zu diesem deshalb versiegelt. Erstmal gar keine Gute Nachricht. Was war passiert? Die Griechen, seit der Einnahme Konstantinopels im 15 Jahrhundert Teil des Osmanischen Reiches, hatten einen Unabhänigkeitskrieg gegen die Osmanischen Besatzer begonnen. Auch wenn dieser aussichtlos erschien. Am Anfang mussten die Griechen viele herbe Niederlagen hinnehmen. Gregorius, sich der Gefahr bewusst und heimlich mit den Verschwörern in Kontakt stehend, blieb in Konstantinopel. Obwohl selbst seine engsten Freunde ihm davon abrieten. Er feierte gemeinsam mit seinen Glaubensgeschwistern das Osterfest. Im Anschluss wurde er noch beim Verlassen der Kirche festgesetzt. Kurz darauf musste er sterben. Aber der Aufstand der Griechen gewann dadurch erst richtig an Fahrt und 9 Jahre später gelingt der kaum noch für möglich gehaltene Erfolg. Griechenland wird unabhängig. Heute verehrt die östliche Kirche Γεώργιος Αγγελόπουλος als Märtyrer und Heiligen. Er gilt als Vorbild im Glauben. Das kann dann doch eine gute Nachricht sein: Wenn man zu seinen Überzeugungen steht, dann kann selbst das unmögliche wahr werden. Man muss ja deswegen nicht immer den Weg des Märtyrers gehen.

Vkar Patrick Keipert, Landau