Tag 297: Dienstag, 5. Januar 2021

Nähe

297 naeheSie fehlt.

Hundertfaches Händeschütteln an Heiligabend.
Küsschen rechts, Küsschen links zum Jahreswechsel.
Arm in Arm schunkeln an Fasching.
Eine Nacht durchtanzen im Club.
Zu zehnt an einer Garnitur sitzen auf dem Weinfest.

 

Das alles je nach Typ sicher mehr oder weniger.
Aber sie fehlt, die Nähe.

Das wussten wir vor Corona nicht,
wie wichtig Nähe ist.
Und wie weh es tut, wenn sie dort nicht da ist, 
wo sie so nötig wäre.

Ich lese und höre jetzt ganz anders, wie Jesus mit Menschen umging: Er rührte sie an, er legte die Hände auf sie, er herzte sie.

Nähe. Wir brauchen sie.

Pfarrer Martin Anefeld, Nußdorf