Tag 296: Montag, 4. Januar 2021

Schnee

296 schneeEs schneit. Ein selten gewordenes Ereignis in unserer Region. Die einen freuen sich und pilgern mit Schlitten und Kindern in die Berge zum Rodeln. Die anderen stöhnen, weil sie Schnee schippen müssen und den Match des Tauwetters sehen, bevor beides da ist.

Mir gefällt es, wie der Schnee die Landschaft verändert und wie er meinen Blick wendet. Francisca Stoecklin, die von Rilke geförderte Schriftstellerin aus der Schweiz, hat sensible Worte gefunden für das, was ich meine:

Schnee, zärtliches Grüßen der Engel,
schwebe, sinke –
breit alles in Schweigen und Vergessenheit!
Gibt es noch Böses, wo Schnee liegt?
Verhüllt, verfernt er nicht
Alles zu Nahe und Harte
mit seiner beschwichtigenden Weichheit,
und dämpft selbst die Schritte des Lautesten
in Leise?
….

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt