Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 308: Samstag, 16. Januar 2021

Langsam rieselt der Sand

Die meiste Zeit steht sie einfach nur da. Auf meinem Schreibtisch. Meine Sandkugel. Ich hab sie vor langer Zeit entdeckt. Oder sie mich – wer weiß das schon so genau. Sie ist ein Souvenier und noch viel mehr.

In der Mitte der Kugel befindet sich ein drehbares Bild, mit zwei Motiven. Frisch gedreht kann man das Bild nicht erkennen. Zuerst ist da nur der Sand. Erst, wenn der Sand ganz langsam in die untere Hälfte rieselt, bekommt das Bild eine klare Kontur.

Manchmal geht es mir mit meinen Gedanken ganz genau so, genau wie der Kugel. Meine Gedanken finden keinen festen Punkt, rieseln einfach so hin und her – werden so zahlreich wie Sand am Meer.

Wenn das geschieht, dann nehme ich sie in die Hand – meine Sandkugel. Drehe sie hin und her. Beobachte den Sand. Kann sehen wie das Bild entsteht, eine Kontur bekommt. Wie es sich klar herausbildet. Und manchmal, ja manchmal gelingt es mir genau so – langsam wie rieselnder Sand – auch meine Gedankenkörner sacken zu lassen. Übrig bleibt am Ende ein Bild – mit klarer Kontur.

Pfarrerin Jasmin Coenen, Albersweiler

 

 

 


Tag 307: Freitag, 15. Januar 2021

Jammertal

Tag 307 Jammertal

Sorgen quälen und werden mir zu groß
Mutlos frag ich: Was wird morgen sein?

Manche Tage sind so. Wie mit einem schweren Stein im Herzen. Der Blick in die Tagespresse ist da meistens auch nicht gerade eine große Wonne & Freude. Wenn dann noch eine eigene Unzufriedenheit hinzukommt, dann ist die Motz - und Jammerstimmung perfekt.

Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los.
Vater, du wirst bei mir sein.

So geht es weiter, von den Sorgen zu Gottes Liebe (EG 644: Meine Zeit steht in deinen Händen). Und so geht es auch heute weiter, vom Motzen hin zu einem Experiment. 30-Tage ohne heißt es. Es stammt aus Belgien, der flämische Gesundheitsminister hat es vorgeschlagen. 30 Tage ohne Jammern. Denn auch Jammern ist ansteckend, selbst mit Maske und Abstand. Kein Jammern mehr übers Warten, übers Wetter, über über über… Nicht weil die Welt plötzlich eine andere, eine vollkommene ist, sondern weil die Welt durch Jammern nur schlechter wird.

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Nun kann ich ruhig sein in dir.
Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.

Pfarrer Thomas Himjak-Lang, Böchingen

 

 

 


Tag 306: Donnerstag, 14. Januar 2021

Abends, wenn ich schlafen geh

Tag 306 Abends

Ich weiß. Es ist erst Morgen, aber: Abends, wenn ich schlafen geh, dann stehn oft nicht nur 14 Englein um mich, wie es Engelbert Humperdinck so wunderschön vertont hat, sondern da beginnt sich nicht selten ein Karussell in meinem Kopf zu drehen: mit dem, was tagsüber so alles war, mit dem, was eben nicht war, und mit dem, was hätte besser sein sollen. Wie oft würde ich dann gern das „hätte“ in ein „habe“ verwandeln können. Dieser nervige Konjunktiv aber auch. Bevor mir dann völlig durmlig wird, mach´ ich die Augen erst mal wieder auf, lasse meinen Blick schweifen und finde auf einem alten Kalenderblatt Halt. Eins meiner Lieblingslieder aus dem Gesangbuch ist aufgeschlagen:


„Abend und Morgen sind seine Sorgen, segnen und mehren,
Unglück verwehren, sind seine Werke und Taten allein.
Wenn wir uns legen, so ist er zugegen; wenn wir aufstehen,
so lässt er aufgehen über uns seiner Barmherzigkeit Schein.“


Gut, dass das so IST! Einen guten Tag und für heute Abend: Schlafen Sie gut!

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein

 

 


Tag 305: Mittwoch, 13. Januar 2021

Highlights

305 himmel"Der Höhepunkt des Tages ist der Gang zum ALDI", sagte dieser Tage ein Mann bei einer Straßenumfrage. Ja, sicher. Es gibt gehörige Einschränkungen. Der Bewegungsradius ist eingekürzt, die Kontakte sind reduziert, Freizeitvergnügen heruntergefahren, Veranstaltungen abgesagt. Da wird der Alltag schnell einerlei.

Dabei gibt es sie immer noch, die Highlights, die besonderen, magischen Momente, die einen verzaubern, von denen man zehrt, die einem den Tag retten.

Zum Beispiel dieser Abendhimmel vorgestern. Ein Himmelslicht. Ein echtes High-Light.

Pfarrer Martin Anefeld, Nußdorf

 

 


Tag 304: Dienstag, 12. Januar 2021

Zufall oder Will mir Gott gerade etwas sagen?

Nun bin ich schon fast ein Jahr im Vikariat. Es gab sehr viele fröhliche Erlebnisse und Begegnungen und auch einige traurige. Ich denke zum Beispiel an die Beerdigung heute. Zugleich gibt es Dinge, die ich gerade sehr seltsam finde. Ich frage mich, ob es Zufall oder „Gott-Fall“ ist. „Gott-Fall“ nennt der Schriftsteller Jorge Bucay die Aneinanderreihung von Tatsachen, die man als „Fügung“ bezeichnen könnte (span. dios-cidencia anstatt coincidencia).

Ob Gott mir etwas sagen möchte? Was meinen Sie?
Meine erste Mentorin in der Schule heißt: Frey
Mein erster Täufling heißt: Frey
Mein erster Verstorbener hieß: Frey
Und mein erstes Hochzeitspaar wird heißen: Frei-Berger

Was möchte mir Gott sagen? Ich beginne es langsam so zu verstehen, dass ich mich freimachen soll. Aber frei wovon? Frei vom Auto? Frei von meiner Liebe zu Fleischgerichten? Frei von der Abhängigkeit der Meinung der Menge? Vom Erfolgsdruck? Von schmerzvollen Erinnerungen? Wovon soll ich mich frei machen? Ich weiß es noch nicht genau…

Geht es Ihnen auch so? Können Sie manche seltsamen „Zufälle“ in Ihrem Leben nicht entziffern? Steckt bei Ihnen vielleicht auch Gott dahinter? Zerbrechen Sie sich den Kopf darüber und wissen es immer noch nicht? Was ich genau weiß, ist, dass Gott auf Nummer sicher gehen wird, bis wir seine Stimme, manchmal verpackt in Form von „Zufällen“, verstanden haben … Und wenn es Jahre dauert. Bleiben wir gespannt!

Vikarin Almendra García de Reuter, Landau / Godramstein

 

 


Tag 303: Montag, 11. Januar 2021

Sprungtuch und Hängematte

Es ist wie die nächste Staffel einer Serie: Homeschooling Teil Zwei! Und wir als Familie versuchen wieder jeden Tag neu die Balance zu finden zwischen Lernen, Spielen, Streiten, Essen, Arbeiten, Konzentrieren, Ausruhen. Hatten wir alles schonmal – letztes Jahr. Ja, aber es ist wie bei einer guten Serie: Die zweite Staffel ist immer spannender als die erste. Denn es wird mehr erwartet.

Tag 302: Sonntag, 10. Januar 2021

Licht

Und Gott sprach: „Es werde Licht!“ Mit Licht begann alles. Und mit Licht wächst alles. Gottes gute Schöpfung, Pflanzen, Tiere und Menschen sind darauf angewiesen. Licht ist Leben.

Licht weitet den Blick und wärmt die Seele.