Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 139: Freitag, 31. Juli 2020

Systemrelevant

139 kerweHeute Abend wäre sie gewesen, die feierliche Eröffnung der „Nußdorfer Weinkerwe“ mit obligatorischem Weinfassanstich und Rundgang der Stadt- und Ortshonoratioren durch die Winzerhöfe. Fünf Tage Ausnahmezustand im Dorf. Tausende von Gästen. Noch mehr Schoppen. Dampfnudeln, Spießbraten und Zuckerwatte. Hochkarätige Bands auf den Bühnen. Kerch uff Pälzisch…

Tag 138: Donnerstag, 30. Juli 2020

In der weiten Welt zuhause.

Urlaub in Rhodt. Die Sonne scheint. Der Tisch wird im Hof gedeckt. Kulinarisch reisen wir heute in den Orient. Es gibt Hummus. Bevor Sie orthographisch falsch denken: Hummus ist Kichererbsenpüree. Das kann man recht einfach selbst herstellen. Spannender als die Zubereitung ist die Besorgung der Zutaten.

Tag 137: Mittwoch, 29. Juli 2020

Sommerwunsch

Lass mich langsamer gehen, Gott.
Entlaste das eilige Schlagen meines Herzens durch das Stillwerden meiner Seele.
Lass meine hastigen Schritte stetiger werden mit dem Blick auf die Weite der Ewigkeit.

Tag 136: Dienstag, 28. Juli 2020

Spieglein, Spieglein an der Wand …

… oder: ein kleiner Wandertip mit erholsamen Ruhepunkten und toller Aussicht Richtung Zukunft.

Tag 135: Montag, 27. Juli 2020

Erlebnistage

Am Montag in der ersten Ferienwoche. Erlebnistage für Jugendliche des Dekanats. Eigentlich wäre die Gruppe nach Italien ans Meer gefahren, dennoch: die Stimmung war überraschend gut.

Tag 134: Sonntag, 26. Juli 2020

Gut-Tu-Chat

Für was haben Sie sich gestern denn entschieden? Für den Liegestuhl oder die Wanderstiefel, Honigsemmel oder Käsebrot, Ruhe allein oder gesellige Runde, das Lied oder das Gebet? Durchaus spannend wäre da ja ein Gut-Tu-Chat! Nun, ich entscheide mich heute passend zum Sonntag für Letzteres: Das Gebet ist das Gespräch des Herzens mit Gott. Ein Chat, der mir guttut.

Tag 133: Samstag, 25. Juli 2020

Hundstage

Waren sie schon da oder kommen sie noch, die Hundstage, die heißesten Tage des Jahres? Zwischen dem 23. Juli und dem 23. August sollen sie liegen. Dann steht der Hundsstern am Himmel. Daher haben sie ihren Namen. Mit einem leibhaftigen „Hund“ haben die heißen Tage also nichts zu tun.