Tag 181: Freitag, 11. September 2020

Da scheiden sich die Geister!

181 Die Geister scheiden sichVerzeihung, wenn ich noch einmal mit Covid-19 anfange. Aber es beschäftigt mich, wie unterschiedlich doch die Menschen auf die Gefahr reagieren!

  • Die einen ziehen sich komplett zurück. Wenig, bis gar keine Kontakte. Alleingänge in der frischen Luft. Gruppen, Kreise, Vereine, Sitzungen, Gottesdienste, Abendprogramm – nein danke.
  • Andere sind genervt und sehen die Vorsichtsmaßnahmen nicht ein. „Warum dürfen nur 10 Leute in den Saal, wo sie sich doch im Baumarkt drängen? Und im Bus auch! Die Maske hilft doch nichts… Alles Quatsch!“
  • Wieder andere trauern vergangenen Tagen nach. „Das waren noch Zeiten, als man ungezwungen in die Singstunde gehen konnte. Und sich danach gemütlich zusammensetzte…“.
  • Viele entwickeln neue Ideen: Speisen zum Mitnehmen, Musik vom Balkon, Wandergottesdienste, Rutschbahnen für die Wurstwaren im Supermarkt…

Sich beschränken oder originelle neue Wege suchen? Augen zu und denken, das damit Virus sei weg oder Augen auf und Covid 19 angestarrt als sei es eine Schlange?

Ich könnte jetzt Josua 1,9 zitieren: „Sei getrost und unverzagt, denn ich, dein Gott, bin bei dir…“. Ermutigung und Aufruf Gottes, nicht zu verzagen. Ermunterung, die zu meinem Charakter passt. Ich könnte mir aber auch vorstellen, was passiert, wenn in einem Boot alle auf dieselbe Seite gehen…

Die Menschen sind unterschiedlich. Das ist wohl gut so. Auch, wenn ich über manche den Kopf schüttle.

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt