Tag 176: Sonntag, 6. September 2020

Nichts

176 nichtsLiebe Leserin, lieber Leser! Sie lesen gerade nichts.

Heute ist mein Kopf leer. Da ist einfach nichts drin. Nichts, niente, nada, nothing, rien. Was soll ich nur zu Papier – pardon: ins Internet bringen? Die Gut-Tu-Nachricht, der geistliche Impuls für den Tag fällt heute aus. Also lesen Sie nichts.

 

Hmm, eigentlich stimmt das gar nicht. Da stehen doch die Buchstaben, Wörter und Sätze. Und Sie lesen sie. Das ist doch nicht Nichts. Gibt es das überhaupt? Das Nichts? Das frage ich mich gerade mit meinem leeren Kopf. Warum gibt es etwas und nicht nichts? Und schon schwirren die Gedanken und füllen meinen Schädel. Irgendetwas ist doch immer da, irgendetwas geht immer im meinem Kopfe herum, irgendetwas geschieht immer.

Ich weiß nicht, warum das so ist. Aber ich glaube zu wissen, wer daran schuld ist: der liebe Gott selber. Ihm hat das Nichts nicht gefallen, darum hat er unsere Welt gemacht.

Pfarrer Martin Anefeld, Nußdorf