Tag 126: Samstag, 18. Juli 2020

Schönheit im Verborgenen

Ein Fenster im Hinterhof. Es muss kein Licht in den Raum lassen. Und doch hat es nicht ausgedient. Es ist liebevoll gestaltet.

Es lädt zum Betrachten ein, zum Staunen über Formen und Linien.
Ein Fenster im Hinterhof. Abseits der Straße. Viele sehen es nicht. Denen, die hier leben, ist das Fenster vertraut. Dieses Fenster verrät: Gäste sind willkommen. Sie sollen sich hier wohl fühlen.
Ein Fenster im Hinterhof. Mich spricht die schlichte Eleganz an.
Ich bin froh, dass ich Zugang erhalte zu diesem und manch anderem Hinterhof. Und ich bin froh, dass ich Sinne habe für Schönheit hinter den Fassaden der Welt.

Gib uns Ohren, die hören und Augen, die sehn und ein weites Herz, andre zu verstehn. Gott, gib‘ uns Mut, unsre Wege zu gehen. (Kanon von Bernd Schlaudt)

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt unter Rietburg