Tag 69: Freitag, 22. Mai 2020

Schon wieder falsch.

69 unperfektSchon wieder daneben. Schon wieder nix. Und wer ist schuld? Ich oder Du oder Er oder Sie …

Die berühmten Griffe ins Klo, ich kann immer wieder ein Liedchen davon singen. Scheitern gehört zu meinem Leben dazu. Gott sei Dank bin ich da nicht ganz allein. Einer meiner Ausbilder erzählte mir von einer Rückmeldung nach einem Gottesdienst. Seine Frau hat es für Ihn ganz unverblümt ausgedrückt: „Heute warst du der Einzige, der von deiner Predigt begeistert war.“

 

Weil wir Menschen sind, gehört es dazu, Fehler zu machen. Das Unperfekte macht uns gerade zu Menschen. Ich glaube, es ist die Kunst des gelingenden, zufriedenen Lebens, die eigene Unperfektion anzunehmen. Das Streben nach Fortschritt ist gut und lobenswert. Es ist ein tolles Gefühl, etwas richtig gut zu machen – ob auf der Kanzel, am Herd oder wo auch immer. Es ist schön gelobt zu werden für die eigene Arbeit und doch: scheitern und versagen gehören einfach dazu. Bei mir genauso wie bei Ihnen, und das ist völlig ok: Gott sei Dank!

Pfarrer Thomas Himjak-Lang, Böchingen