Tag 58: Montag, 11. Mai 2020

Es ist wieder Montag …

58 Wunder2Neue Woche. Neuer Anfang. Neustart. Im Moment fällt mir allerdings der Start am Morgen gar nicht so leicht – egal ob Montag oder nicht. Direkt raus aus den Federn oder doch noch ein bisschen Schlummern? Beim Schlummern wird dann gegrübelt. Gegrübelt über den Tag. Was wird er bringen? Ungewohnte Abläufe, neue Ungewissheiten?

Grübeln macht mich jedenfalls schon am Morgen müde. Also besser: Raus aus dem Nest und rein in den Tag. Den Tag nicht ergrübeln, sondern erleben. Nicht müde werden, sondern wach sein.

In einem Gedicht von Hilde Domin heißt es: Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise, wie einem Vogel, die Hand hinhalten. Mich berührt dieses Gedicht, seit ich es das erste Mal gehört habe. So will ich meinen Tag leben. Ich will wachsam sein. Achtsam für all das, was mir der Tag heute bringen mag. Vielleicht ist ja auch ein Wunder dabei …

Federn lassen und dennoch schweben – das ist das Geheimnis des Lebens. (Hilde Domin)

Pfarrerin Jasmin Coenen, Albersweiler