Tag 20: Freitag, 3. April 2020

20 mandelzweig2Eine Mutter fragt ihre Tochter, was sie sich denn zum Geburtstag wünscht. Die Antwort kommt prompt: „Ein Pferd!“ Erschrocken will die Mutter wissen: „Aus Holz?“ – „Nein!“ – „Aus Pappe?“ – „Nein!“ – „Aus Metall?“ – „Nein!“ – „Aus Plastik?“ – „Nein!“ – „Ja, woraus denn dann?“ Darauf die Tochter energisch: „Na aus Pferd!“ Wohl wahr. Ein echtes Pferd kann nur aus Pferd selber sein.

Was wünschen wir uns? Wahlweise zum Geburtstag. Zu Ostern. In diesen Tagen …

 

Eine Antwort wäre: „Leben!“ Und wenn jemand zurückfragt: „Aus Arbeit?“ – „Nein!“ – „Aus Erfolg?“ – „Nein!“ – „Aus Wohlstand?“ – „Nein!“ – „Aus Idealen?“ – „Nein!“ – „Ja, woraus denn dann?“ – Dann würde ich ebenso energisch antworten wollen: „Aus Leben!“ Leben kann nur aus Leben selber sein. Kann nur von dem kommen, der das Leben ist und der es uns schenkt.

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben!“, sagt Jesus im Johannesevangelium.

Unser Weg ist gerade gespickt mit unbequemen Wahrheiten. Auf der ganzen Welt sind Menschen furchtbar bedroht. Ein Lied kommt mir in den Sinn. Es ist von Schalom Ben-Chorin aus dem Jahr 1942. In der letzten Strophe heißt es:

„Freunde, dass der Mandelzweig sich in Blüten wiegt,
bleibe uns ein Fingerzeig, wie das Leben siegt!“

So soll es sein!

Es segne und behüte euch Gott.
Er schenke euch Lieder, wenn ihr bedrückt seid.
Eine Stimme, wenn Schweigen quält,
und helfe euch, das, was Leben schenkt, zu tun. Amen.

Pfarrerin Eva Weißmann, Godramstein