Tag 12: Donnerstag, 26. März 2020

12 Pflaster webMedizin

Intensiv wird in den Laboren der Welt nach einem Impfstoff geforscht. Medizin gegen das Corona-Virus wird in allen Ländern gesucht und ersehnt. Und hoffentlich werden so schnell wie möglich effektive Arzneien gefunden.

In diesen Tagen erlebe ich ganz viele Aktionen, die aufbauen:

 

Unser Nachbar dreht richtig gut gemachte, witzige Videoclips von seinem alltäglichen Leben zuhause. Wir müssen alle schmunzeln und warten schon auf seine nächsten „Würfe“. In Landau spielt der Landesposaunenwart mit seiner Trompete zur Gottesdienstzeit Choräle und die Zuhörer applaudieren ihm. Überall werden beim Singen die Fenster geöffnet, werden Einkaufshilfen für ältere Menschen angeboten, werden Programme gegen Langeweile und Befürchtungen entwickelt.

Ich staune über die Kreativität. Ich freue mich über vorhandene Hilfsbereitschaft und Solidarität. Ich bewundere die Phantasie der Menschen. Ich bin dankbar für den Mut der anderen. Ich entdecke (wieder einmal) deren Gaben und Begabungen.

Haben wir da nicht schon die Zutaten für eine hilfreiche Medizin? Alle bringen sich ein (wohl dosiert, wie es sich für gute Medizin gehört). So entsteht trotz Kontaktsperre ein neuer, lebendiger Gemeinschaftsgeist. Und der hilft. Jetzt schon.

„Ich will sie heilen und sie leiten und ihnen wieder Trost geben“ (Jes. 57, 18)

HERR, unser Gott,
wir bitten dich um Hilfe und Trost für alle Menschen. Wir bitten dich aber auch um wache Sinne, die wahrnehmen, was jetzt schon tröstlich und aufbauend ist. Wir sind dankbar für die Sonnenstrahlen des Lebens. Wir danken für alles, was andere Menschen uns geben können. Wir danken für die vielen Handlungsmöglichkeiten, die uns gegeben und geblieben sind. Das alles sind Spuren deiner hilfreichen Gegenwart. Amen .

Pfarrer Lothar Schwarz, Rhodt unter Rietburg