Gute Nachricht - Gut-Tu-Nachricht

Tag 117: Donnerstag, 9. Juli 2020

Freunde

117 bildIn unseren Zeiten, die nun einmal so sind, wie sie nun einmal sind, mag dieser Ausspruch Luthers fast schon zynisch wirken. Viele erleben gerade existenzielle Nöte: Schausteller, Solo-Selbstständige, Gastronomie, und, und, und …

Man kann Luther vieles vorwerfen, doch den Verzicht auf materielle Güter hat der ehemalige Augustiner Mönch durchaus kennengerlernt. Und doch, aber vielleicht auch gerade deshalb, sieht er in einem guten Freund mehr als im Besitz von Gütern, obwohl diese Güter es ihm ermöglichen den guten Rheinwein zu genießen.

In unserer Welt spielt materieller Besitz eine immer größere Rolle. Es geht um Haben oder eben nicht Haben. Um Besitzen und das Begehren von Dingen. Und doch ist all der Besitz um so schöner, wenn man ihn teilen kann mit Freunden, mit Menschen, die man mag.

Gerade sind auch in unserer Gesellschaft einige Menschen auf unsere Hilfe angewiesen. Die Gastronomie, die kleinen Läden in den Innenstädten, vielleicht fallen Ihnen noch ein paar andere ein, den Sie gerade jetzt ein bisschen Hilfe zukommen lassen können.

Pfarrer Thomas Himjak-Lang, Böchingen


Tag 116: Mittwoch, 8. Juli 2020

So oder so 

116 Bild aIch bleibe beim Thema Urlaub. Vermutlich, weil ich mich schon total drauf freue, auch wenn ich nicht weiß, ob und wo ich ihn denn verbringen kann. Dankenswerterweise hat Eugen Roth nun nicht nur – präventives – Weggeleit für die, die wegfahren, parat, sondern auch ein bisschen Trost für alle, die zu Hause bleiben: 

Tag 115: Dienstag, 7. Juli 2020

Von Ungeziefer und Unkraut

115 geziefer aIrgendwas hat mich gestochen! Irgend so ein Ungeziefer. Genau zwischen den Schulterblättern, wo man nicht hinkommt, wenn‘s juckt. So müssen sich meine Ururvorfahren gefühlt haben, wenn sie sich an Bäumen schubberten.

Tag 114: Montag, 6. Juli 2020

Kakteen blühen!

Tag_114_Kakteen

Heute Morgen begegnete ich ihr. Sie sah wunderschön aus. Ganz fasziniert von ihr, musste ich sie im Bild festhalten.

Tag 113: Sonntag, 5. Juli 2020

Selbstverständlichkeiten

Tag 113 Selbstverständlichkeiten

Seit Dienstag war unsere Heizung kaputt. Zum Glück ist Sommer. Aber kalt duschen kostet ganz schön viel Überwindung. Blöderweise war mein Mann, der für die Haustechnik zuständig ist, die ganze Woche nicht da. Am Samstag kam er zurück. Nach einer halben Stunde lief das warme Wasser wieder.

Wann haben Sie sich das letzte Mal über eine warme Dusche gefreut?
Ich dusche gern. Für gewöhnlich nehme ich sie als selbstverständlich hin.
Das fehlende warme Wasser hat mich nachdenklich gemacht.
Wir nutzen viele Dinge selbstverständlich und merken gar nicht wie viel Luxus wir haben.
Schade, dass es erst auffällt, wenn es fehlt.
Wofür bin ich heute dankbar?

Gemeindediakonin Annette Bernhard, Annweiler / Hofstätten


Tag 112: Samstag, 4. Juli 2020

Sommerabende …

… wie ich sie liebe. Diese ganz besonderen Abende im Jahr – genauer: im Sommer.

Tag 111: Freitag, 3. Juli 2020

Wie ein Neugeborenes

110 Wie ein Neugeborenes

Ich erinnere mich nicht daran, als Kind irgendwelche Probleme beim Schlafen gehabt zu haben. Ich habe im wahrsten Sinne geschlafen wie ein Baby. Biblisch ausgedrückt: Wie in Abrahams Schoß. Erst in den letzten Jahren habe ich kennengelernt, wie es sich anfühlt, nicht schlafen zu können.