Leider ruht auch der Senioren Nachmittag.

Einen kleinen Einblick wie es da so abläuft bringt der Artikel des letzten Gemeindebriefs:

Hast du auch einen „Vogel“?

Anfang März ließ  sich ein wasserfestes Grüppchen nicht vom monatlichen Senioren Nachmittag abhalten. Alles war auf den Frühling eingestimmt, der Himmel hatte seine Schleusen geöffnet, jedoch unsre Musiker versetzten uns  mit Geige, Gitarre, Klavier und Gesang in rechte Frühlingsstimmung.  Gemeinsames Singen der gewünschten Geburtstagslieder  und bekannter Frühlingsweisen gipfelte im Kanon: „Es geht eine helle Flöte“.

Mit bekannten lustigen und nachdenklichen Gedichtvorträgen, auch wieder durch Gäste, wurde der Frühling von vielen Seiten beleuchtet. Und nun zum Thema "persönlicher Vogel“:  Er sei wohl ein innerer Schatz- man solle sich seines „Vogels“  nicht schämen, sondern ihm ein gutes Plätzchen bereithalten, natürlich vorzugsweise im Oberstübchen.  Denn für die Heiterkeit könne  er unerlässlich sein. Schlimm sei, wenn man ohne "seinen Vogel" leben müsse, hieß es im Text.

Ein hochgelobter Frankfurter  Kranz und der beliebte Käsekuchen fanden wie andre Kuchen auch, ihre Liebhaber.

Rückblick auf den Februar: Ein Faschingsteam erwartete Besuch im geschmückten Pfarrheim:

Viele Gäste kamen, suchten sich ein Hütchen aus und ließen sich unterhalten. Es gab mit Rucki- Zucki eine Schunkelrunde, eine kurze Polonaise, launige Gedichte und die "Putzfrau" hatte auch was zu tun. Bekannte Faschingslieder wurden von Carmen vorgetragen und gerne mitgesungen. Als Höhepunkt und mit viel Gelächter  erlebten die Zuschauer mit, was das Kleinkind C.  aus seinem Alltag erzählte…

Möchten auch Sie sich uns anschließen: nächster Seniorennachmittag wird bekanntgegeben - Wir freuen uns auf Sie!